Lehrbeauftragte

Inge-Marlen Ropers

  • Lehrerin für Pflegeberufe
  • Supervisorin, Coach (DGSv), Lehrsupervisorin
  • Psychodrama-Leiterin (DFP)

Kurz-Vita:

Trainerin Konfliktmamagement / Mediation / Stressbewältigung. Langjährige Weiterbildungsleiterin und Lehrerfahrung im Bereich Kommunikation und Beratung im Gesundheitswesen. Selbständige Tätigkeit.
 Inge-Marlen Ropers
 

Fachgebiete

  • Supervision, Coaching
  • Erwachsenenbildung

Jahrgang

1958

Ort

Cuxhaven

Kommende und laufende Angebote mit Inge-Marlen Ropers

18.06.2021 – 20.06.2021

offene Psychodrama – Werkstatt: Gruppenleitung und Anwendungstraining

Sowohl die Leitung von Gruppen als auch psychodramatisches Arbeiten ist ein Kunsthandwerk, was erlernt und eingeübt werden will. Dieses praxisnahe Seminar ist wieder dem konkreten Ausprobieren und Anwenden gewidmet. Jede und Jeder erlebt sich selbst in der Leitungsrolle. Szenisch-kreative Techniken und Handgriffe können so eingeübt und erlernt werden. Die gemeinsame Reflexion in der Gruppe ermöglicht den Blick auf das, was schon funktioniert und die Suche nach Ideen, wie das eigene ‚psychodramatische(mehr) 
29.08.2020 – 29.08.2020

Kurz und gut – Psychodramatische Kurz-Interventionen für Supervision und Coaching

Psychodramatische Bearbeitungen von Anliegen in Supervision und Coaching sind besonders wertvoll und effektiv.
Eine Herausforderung besteht allerdings darin, diese in der begrenzten Zeit einer Sitzung, auch bei Anmeldung mehrerer Anliegen, passgerecht einzusetzen.

Im Seminar werden verschiedene methodische Impulse und Vorgehensweisen für begrenzte Zeitbudgets vorgestellt, mitgebrachte Erfahrungen und Methoden miteinander ausgetauscht und neue Ideen zusammen entwickelt, erprobt und reflektiert(mehr) 
04.12.2020 – 05.12.2020

Supervision und Coaching im Einzelsetting

Besonderheiten zum Setting von Einzelsupervisionen werden ausführlich thematisiert.

Methoden in der Einzelsupervision und insbesondere der Einsatz psychodramatischer und soziometrischer Methoden (Monodrama, soziales Atom, Organigramm etc.) werden dazu vorgestellt, ebenso wie die Abgrenzung zu anderen Formaten.

11.11 SVT 5 
15.01.2021 – 16.01.2021

Gruppen- und Teamsupervision

Die Teilnehmer/innen lernen Prozessabläufe in verschiedenen Settings kennen. Sie beschäftigen sich mit Einstiegsprozessen, Auftragsklärung in Gruppen/Teamsupervision.
Besonderer Schwerpunkt dieses Seminars liegt im Umgang mit Leitungs- und Teamkonflikten.
Grundlegende Theorien zu Gruppen- und Teamsupervision so wie Teamentwicklung werden vermittelt und erörtert.

Lernformen
Theoretischer Input, psychodramatische Werkstattarbeit, Rollenspiele und andere Methoden, übende Leitung

11.12(mehr) 
18.03.2021 – 21.03.2021

Psychodrama-Seminar im Kloster Neuenwalde

Eingebettet in eine wunderschöne Landschaft aus Wald, Moor und Seen, im Elbe-Weser-Dreieck nahe der Küste des UNESCO-Weltnaturerbes Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer liegt das Kloster Neuenwalde.
Hier bietet sich eine besondere Chance, weit ab von den täglichen beruflichen Routinen und Herausforderungen, gemeinsam in der Gruppe und zugleich mit viel Ruhe und Raum, eigenen Themen, Sehnsüchten und Kraftquellen nachzuspüren.
Mit Hilfe eines kreativen psychodramatischen Methodenrepertoires(mehr) 
14.04.2021 – 16.04.2021

SupervisorIn/Coach sein zwischen Lust – Verunsicherung – Erfüllung

„Beziehungsarbeiter sind also Künstler, die in Kontakt mit Menschen Gestaltungsideen entwickeln, damit spielerisch improvisieren und kreative Kräfte bei sich und anderen hervorrufen.
(mehr) 

Literatur von Inge-Marlen Ropers:

2020

Stehen Sie doch einfach mal auf! Supervision und Coaching szenisch-kreativ: Fallgeschichten aus der psychodramatischen Praxis

Ropers, Inge-Marlen
2018

Einfluss des realen Raumes und der Umgebung auf die Psychodramabühne

Ropers, Inge-Marlen
2017

Weniger ist manchmal mehr!

Ropers, Inge-Marlen
cne.thieme.de/ CNE.fortbildung 4/2017
2014

Bergbau im Frühling

Ropers, Inge-Marlen
Journal Supervision der DGSv Nr. 4/2014
2012

Psychodramatische Supervision für Gesundheits- und KrankenpflegerInnen – Akzeptanz und Eignung zur Bewältigung intrapersoneller Konflikte

Ropers, Inge-Marlen